Willkommen
Aktuelles
Übungsgelände
Welpen/Junghunde
Ausbildung
Übungszeiten
unsere Aktiven
Hunderennen 2010
Es war einmal
Im Jahr 2008
Im Jahr 2009
Im Jahr 2010
Im Jahr 2011
Im Jahr 2012
Im Jahr 2013
Im Jahr 2014/15
Im Jahr 2016
Im Jahr 2017
Im Jahr 2018
31.03. FPr 3 Heyoka
29.04. Quali Heyoka
06.05. RZV Heyoka
2018-Rückblick
Im Jahr 2019
Unsere Partner
Interessante Links
Rechtliche Hinweise
Gästebuch


Schaut weiter
Reset bei 3000

Nur eine Woche nach der Prüfung in Westick wollten Antje und Heyoka ihr Glück auf der RZV Quali in Dortmund Aplerbeck versuchen. Ein harmonische Prüfungstag bei den Sportfreunden, mit klasse Bewirtung. Ein herzlicher Dank auch an Leistungsrichter Gerhard Kessler für seine faire und offene Bewertung.

Aber dies war nicht unser Tag. Wieder staubtrockener Acker, eigentlich nicht das Problem für Herrn Schnüffelnase. Aber hier war wohl Null-Bock mit im Spiel. Er suchte intensiv die erste Gerade ab. Hier war jedoch der erste Gegenstand - NÖ, meinte Herr Hund, der kann liegen bleiben und suchte unbeirrt weiter. Erster Winkel, zweite Gerade, nächster Winkel und dann sah Antje schon dank ansteigendem Gelände den zweiten Gegenstand - und sah Heyokas Körperhaltung. Da war klar, er überläuft auch diesen Gegenstand. Aber nicht mit Chefin - Prüfung hin oder her. So nicht. Er wollte gerade drüber, da kam die Korrektur. Vorsichtshalber kam er erstmal zurück und wurde derbe wieder nach vorne geschickt und sah ein, daß er wohl besser verweisen sollte. Das war brutaler Punktabzug, aber mir in dem Moment egal. Der Rest der Fährte, einschließlich letztem Gegenstand waren einwandfrei. Sucharbeit vorzüglich - der Rest -naja. Mit 74 Punkten ist der Zug eigentlich schon abgefahren...

Unterordnung war dann garnicht übel, leider zwei dicke Klopper drin. Steh statt Sitz (waarum eigentlich immer wieder bei Prüfungen....) und Doppelkommanda fürs aufstehen nach Voraus. Zusammen mit Kleinkram blieben 86.

Schutzdienst war von Anfang an der Wurm drin. Schon vor dem Betreten des Platzes hatte er nicht den üblichen Dampf. Revieren hat er das vierte Versteck weit genug umrundet, um schonmal in die sechs zu schauen, und schneller ist er sonst auch. Verbellen halbherzig. Beim Absetzen wars dann vorbei. Stellte noch den Helfer, lies aber beim Bedrängen aus und zeigte wieder das seltsame Verhalten: loslassen und verbellen. Abbruch - Ende.

 

Solange nicht klar ist, wo der Grund für sein Verhalten ist,  wollten wir für dieses Jahr keinen Versuch mehr starten.

Des Rätsels Lösung erkannte dann die Tierärztin. Rückenprobleme! Die Röntgenbilder zeigten das Problem. Zum Glück völlig harmlos, aber eben schmerzhaft. Dieser Schmerzpunkt ist mit Goldakupunktur "ausgeschaltet".  Beim Bedrängen wurde sein Nacken überdehnt, dies löste einen kurzen Schmerzimpuls aus, er ließ zwar los, hatte aber genug Trieb nach vorne, den Helfer nicht zu verlassen. Jetzt muß er kapieren, dass es eben nicht mehr weh tun kann. Er ist topfit, weder sportlich noch züchterisch bestehen irgendwelche Einschränkungen lt. der Tierärzte.

Nun kann es weiter gehen. Die nächsten Termine warten :-)

 

Top